Eine Mineralstoffkur - bei Mineralstoffmangel

und/oder bei erhöhtem Säureaufkommen

 

Die Symptome

 

Erste mögliche Kennzeichen eines erhöhten Säureaufkommens und der daraus resultierenden Ablagerung von Stoffwechsel-abbauprodukten im Körper sind allgemeine Symptome wie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche.

 

Weitere Symptome sind:

  • Haut und Bindegewebe: Unspezifischer Juckreiz, Schweißgheruch, Faltenbildung, Cellulitebildung
  • Darm: Blähungen, Reizungen
  • Muskulatur: Schmerzen
  • Blutgefäßsystem: Bluthochdruck
  • Leber und Nieren: Gallensteine, Nierensteine
Mineralstoffe sind lebensnotwendige Nährstoffe. Da sie der Körper nicht selbst herstellen kann, müssen sie über die Nahrung aufgenommen werden. Deshalb ist es besonders wichtig, dem Körper Mineralstoffe und Spurenelemente in ausreichenden Mengen zuzuführen.
Die ausgewogenen, bedarfsgerechten Kombinationen der Mineralstoffe und Spurenelemente, wie sie in BASIS BALANCE® MINERALSTOFFE PUR enthalten sind, unterstützen viele wichtige Funktionen im Körper, um die Vitalität und Ausgeglichenheit zu erhalten.
Ich empfehle dieses Produkt, welches ich selbst (1-2 x im Jahr für 3-4 Wochen) gerne einnehme.
... um meinen Körperfunktionen eine gesunde Grundlage zu bieten.

Tipps, info`s & Rezepte  "Darmgesundheit & Detox"

  Bild von silviarita auf Pixabay
Bild von silviarita auf Pixabay

Gerstengrassaft-Smoothie

 

 

Zutaten

 

Für 1 – 2 Personen

 

  • Saft aus 3 – 4 Orangen oder eine Papaya
  • 1 große Banane
  • 150 g Beeren nach Wunsch
  • Etwas geriebene Zitronenschale und Curcuma
  • 1-2 Tobinambur
  • Gerstengrassaftpulver nach Wunsch, z. B. 2 Teelöffel (6 - 10 Gramm)

 

Ist Gerstengrassaft gut für den Darm?

 

Gerstengrassaft kann aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften, seines Vitalstoffgehalts und seines Chlorophyllreichtums zu einem gesunden Darmmilieu beitragen. Die Darmschleimhaut wird geschützt und kann sich schneller regenerieren; darüber hinaus kann sich leichter eine ausgeglichene Darmflora entwickeln.

Gerstengrassaft kann daher auch bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis Ulcerosa eingesetzt werden, z. B. täglich 30 Gramm Gerstengrassaftpulver in Wasser oder einen verträglichen Saft gerührt, wobei man zunächst mit kleinen Dosen beginnt, z. B. täglich 5 g (1 TL).

(Quelle: Zentrum der Gesundheit - https://www.zentrum-der-gesundheit.de/gerstengrassaft.html)